ZAHNARZTPRAXIS
     
 
 
 
Weitere Themen
 
+ SPRECHZEITEN
+ TERMINANFRAGE
+ WEGBESCHREIBUNG
 
 
WURZELKANALBEHANDLUNG
 

Die besten Implantate sind die eigenen Zähne - daher ist es sehr wichtig diese zu erhalten. Wenn die Zerstörung eines Zahnes soweit fortgeschritten ist, dass der Nerv in Mitleidenschaft gezogen wurde, hilft nur noch eine Wurzelbehandlung. Im Zeitalter der Lokalanästhesie keineswegs mehr ein Alptraum, sondern eine absolut schmerzfreie Aktion, welche meist auch in einer Sitzung durchgeführt wird.

Ziel einer solchen Behandlung sollte natürlich der Erhalt des betreffenden Zahnes sein. Dieses zu erreichen, erfordert gewisse Voraussetzungen und Behandlungsweisen. Prinzipiell räumt man bei einer Wurzelkanalbehandlung das Gewebe aus den Wurzelkanälen und versucht diese auf eine bestimmte Länge zu erweitern und anschließend wieder dicht zu füllen. Dabei ist es sehr wichtig so steril wie möglich vorzugehen, was nur durch die Isolation des Zahnes mittels Kofferdam gewährleistet ist.
   
Des Weiteren ist die Länge der Kanäle entscheidend und in einer zweidimensionalen Röntgenaufnahme nicht immer exakt zu definieren. Daher ist bei uns zusätzlich immer noch die elektrometrische Wurzelkanallängenmessung durch das Root-ZX obligat. Um nun die Form der Kanäle nicht zu sehr zu verändern, was unter Umständen zu Perforationen führen könnte, verwenden wir ausschließlich hochflexible Nickel-Titanfeilen der neusten Generation.

Der ständige Einsatz einer Lupenbrille bzw. des Dentalmikroskops während der Behandlung ist aufgrund der filigranen Strukturen unerlässlich und sorgt für den letztendlichen und langfristigen Erfolg. Abgefüllt wird das Kanalsystem dann anschl. mittels warmer Guttaperchtechnik nach Buchanan - ein dreidimensionales, absolut dichtes Gefüge. Da diese Behandlung einen enormen apparativen sowie zeitintensiven Einsatz bedeutet, rechnen wir sie nur noch rein privat ab. Da wurzelbehandelte Zähne eher zu Frakturen neigen, sollte man, nach gewisser Wartezeit, den betreffenden Zahn unbedingt stabilisieren - sei es durch ein keramisches Inlay oder eine Teilkrone, etc

 

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT